Logo JMS header
Schulhund ANTON

Schulhundkonzept zur hundegestützten Pädagogik (Stand Juli 2014)

Ziele der hundegestützten Pädagogik
Durch den Kontakt zum Schulhund sollen die Schüler der Jakob Muth Schule in ihrer allgemeinen Entwicklung gefördert werden.

Speziell kann der Einsatz von Anton dazu beitragen
-  die Atmosphäre zu verbessern
-  den verantwortungsvollen Umgang mit Tieren zu fördern
-  die emotionalen und sozialen Kompetenzen der Schüler zu erweitern
-  die Frustrationstoleranz zu steigern
-  positive Sozialkontakte zu fördern
-  soziale Fähigkeiten zu trainieren
-  Verhaltensauffälligkeiten zu reduzieren
-  die Sprachkompetenz zu erweitern
-  Leistungs - und Versagensängste zu reduzieren
-  den Aufbau und die Stabilisierung von erfolgreichen Lernstrategien zu fördern
-  Lernerfolge zu erleben und das Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit zu steigern

 

Das Schulhundteam besteht aus der Schulsozialarbeiterin Martina Holzapfel und dem Schulhund ANTON, der einmal wöchentlich in die Jakob Muth - Schule kommt und nur mit seiner Besitzerin im Team agiert.

Informationen zu Anton
„Anton“ ist  ein Golden Retriever, der im Januar 2007 geboren wurde. Entsprechend seiner Rasse besitzt er folgende Eigenschaften:
-   ein ausgeglichenes Temperament
-   lebhaft und fröhlich
-   geht mit Begeisterung auf viele "Beschäftigungen" ein
-   ist sehr bewegungsfreudig
-   besticht durch seinen ausgeprägten Willen zum Gehorsam ("will to please") und seine Leichtführigkeit
-   ist sehr anhänglich und liebt es, an allen Aktivitäten seines "Menschenrudels" teilzuhaben


Für den Einsatz in der Schule ist es außerdem sehr wichtig, dass Anton
-   ein gutes Vertrauensverhältnis zu seiner Besitzerin hat
-   einen guten Grundgehorsam besitzt
-   ein gepflegtes Erscheinungsbild zeigt
-   gut sozialisiert ist und ein verträgliches, ruhiges Wesen hat
-   kinderfreundlich ist und sicher im Umgang mit Schülern
-   gesund und fit ist und regelmäßig tierärztlich betreut wird (regelm. Impfung und Wurmkur)
-   eine Tierhalterhaftpflichtversicherung vorliegt
-   eine adäquate Versorgung mit Familienanschluss hat
-   nicht überfordert wird


Informationen zu Frau Holzapfel
Frau Holzapfel hat seit vielen Jahren Erfahrung in der Begleitung ihrer Hunde im Arbeitsalltag. Sie besitzt zurzeit zwei Hunde und seit 3 Jahren begleitet Anton
Frau Holzapfel einmal in der Woche in unsere Schule.
Sie hat sich umfangreich auf die Hundegestützte Pädagogik in der Schule vorbereitet und zusammen mit Anton von 2012 bis 2014 sechs Wochenendseminare bei ColeCanido besucht. Ihre Weiterbildung schlossen Frau Holzapfel und Anton im Juni 2014 mit einem Grundzertifikat ab.


Informationen zum Einsatz in der Schule
Vor dem Einsatz von Anton im Klassenverband oder Einzelkontakt werden die Eltern der Schüler mit einem Elternbrief informiert, um über mögliche Allergien oder Ängste ihrer Kinder vor Hunden zu informieren.

Anton wird zur Einzelförderung und im Klassenverband eingesetzt. Oftmals finden gemeinsame Spaziergänge mit Anton im nahe gelegenen Wald statt. Einzelne Schüler besuchen nach Absprache Anton, um Unsicherheiten zu überwinden, Kontakte aufzunehmen, Geborgenheit zu finden oder zur besonderen „ Lernzeit mit Hund“
Das Lehrpersonal wird durch die Anwesenheit des Schulhundes in der Erziehungsarbeit unterstützt. Einzelne Klassen/Lerngruppen laden Anton zu gemeinsamen Aktivitäten oder in den Unterricht ein.


Grundbedingungen:
-   keine krankhafte Angst der Schüler vor Hunden
-   keine vorliegenden medizinischen Indikationen der Schüler (z.B. Allergien)
-   Vorbereitung auf den Umgang mit  Anton durch aufgestellte Regeln
-   Anleitung der Schüler im Umgang mit Anton
-   ständige Anwesenheit von Frau Holzapfel


Um eine Überforderung des Hundes zu vermeiden, benötigt Anton ausreichende Ruhephasen und besitzt als Rückzugsraum das Büro der Schulsozialarbeiterin.
Anton wird nicht in Klassen eingesetzt, in denen Schüler eine Tierhaarallergie haben.
Er agiert auch nicht in der Sporthalle und in Küchen - Essensräumen.

 


Support:
Alfried Krupp-Schulmedienzentrum