Logo JMS header
Schulprogramm

Das Schulprogramm

Die Jakob Muth-Schule ist eine Förderschule mit dem Schwerpunkt emotionale und soziale
Entwicklung, in der Kinder der Klassen 1 - 4 unterrichtet werden. Wir sind die zuständige
Schule dieser Altersgruppe für das gesamte Stadtgebiet. Die Schüler erreichen unsere Schule,
die in einem Waldgebiet im Stadtteil Kettwig liegt, mit einer gesonderten Schulbuslinie.

Unser Hauptanliegen besteht darin, die Kinder in ihrer sozial-emotionalen Entwicklung sowie
in ihrem Lern- und Arbeitsverhalten so weit zu fördern und zu stabilisieren, dass sie wieder
in der Lage sind in einer Regelschule erfolgreich am Unterricht teilzunehmen. Um dieses Ziel
zu erreichen, arbeiten wir eng mit den Eltern, Erziehern, sozialen Diensten, heilpädagogischen
Einrichtungen und anderen psychosozialen Fachkräften zusammen.

Lerngruppen von 8-12 Schülern, eine kontinuierliche Betreuung durch Klassenlehrer/innen,
sowie stark strukturierte Unterrichtsabläufe stellen einen verlässlichen Rahmen dar, der
die Kinder in ihrer schulischen und ihrer sozial-emotionalen Entwicklung unterstützt.
In einem ganzheitlichen, projektorientierten Unterricht erhalten die Kinder die Möglichkeit,
wieder Lernerfolge zu erleben und auf diesem Weg das Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit zu erfahren.

Durch die Arbeit an konkreten Verhaltenszielen, können die Kinder ihre sozialen Fähigkeiten trainieren, emotionale Sicherheit gewinnen und ihre Kompetenzen im Umgang mit Mitmenschen erweitern.

Unser sonderpädagogisches Konzept orientiert sich an entwicklungspsychologischen und
lerntheoretischen Erkenntnissen. Grundlage des Programms bildet die
Entwicklungstherapie/ Entwicklungspädagogik (ETEP) nach Wood/Bergsson.
Sozial-emotionales Lernen wird auf die gleiche Stufe gestellt mit schulischem Lernen
und ebenso wie dieses mit überprüfbaren Lernzielen versehen. Erfolgreiche Teilnahme
am Unterricht ist damit ein wichtiges Ziel für die Schülerinnen und Schüler unserer Schule.

Besondere Angebote:

  • Sonderpädagogische und sozialpädagogische Einzel- und Kleingruppenförderung

  • Hilfen bei der Lösung von Konflikten (z.B. im "Klärungsraum")

  • Regelmäßige Gespräche mit den Erziehungsberechtigten und ggf. mit den zuständigen Familienhelfern

  • Elterncafé zum Beginn des Schuljahres

  • Ganztagsangebote mit Mittagessen für Schüler/innen ab Klasse 3

  • Spezielle Angebote zur Mädchen- und Jungenförderung

  • Erlebnispädagogische und bewegungsfördernde Aktivitäten (z.B. Klettern, Inliner und Rad fahren, Zirkus/Akrobatik)

  • Arbeitsgemeinschaften und Kurse (z.B. Schulband, Computer-AG, Werken, Hauswirtschaft u.a.)

  • musisch-kreative Schwerpunkte im Unterricht und in besonderen Projekten (z.B. "Kultur und Schule", musikalische Erziehung "JeKiTS")


Support:
Alfried Krupp-Schulmedienzentrum